Gin

Die Vielfalt des Gins

Wie bereits in unserem anderen Beitrag zu lesen ist, hat der Gin durch die vielen verschiedenen Botanicals viele tolle Facetten. Jedoch sind diese nicht ausschlaggebend für die bereits 2008 von der EU offiziell in Kategorien gruppierten und beschrieben Sorten. In ihr wird vielmehr die Herstellform (eine Art Reinheitsgebot) kategorisiert. Diese Verordnung besagt, dass Gin eine „Spirituose mit Wacholdergeschmack, die durch Aromatisieren von Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs gewonnen wird“ ist. Auf der Bottleboerse sind der bekannte London Dry, der klassische Dry und der Sloe Gin vertreten.

Die Ginsorte, die in der EU am stärksten reglementiert ist, ist der London Dry Gin. Der Name hat jedoch nichts mit der Herkunft zutun, das heißt der Gin muss nicht aus London kommen. Vielmehr ist reglementiert, dass der Mindestalkoholgehalt von 37,5% Vol., der Alkohol pflanzlichen und die Aromatisierungszutaten natürlichen Ursprungs sein müssen. Es ist nicht erlaub diesen im Nachgang mit Zucker oder weiteren Aromen zu verfeinern.
Trinkempfehlung: Martini-Cocktail „James Bond“. 1 grüne Olive / 5cl Gin / 1cl Wirmut (auch bei uns erhältlich) / 3EL crushed Ice / 1 Holzspießchen

Der klassische Dry ist dem London Dry Gin sehr ähnlich. Jedoch ist die Reglementierung nicht so stark. Die Hinzugabe von Botanicals ist zu jedem Zeitpunkt möglich und es dürfen diesem naturidentischen Farb- und Aromastoffen hinzugefügt werden. Dry besagt lediglich, dass der Gin im Nachgang nicht gesüßt werden darf.
Trinkempfehlung: Klassischer Gin Tonic. Jedoch passt nicht jedes Tonic zu jedem Gin.

Den Sloe Gin ist laut EU Spirituosenverordnung kein Gin, weil er die Kriterien nicht erfüllt. Jedoch ist für diese Sorte eine Ausnahme gemacht worden. Die starke Rotfärbung kommt von den Beeren des Schlehendorns (engl. Sloe). Diese Beeren werden mit Zucker versetzt, einem bereits destillierten Gin hinzugefügt und mehrere Monate gelagert. Aus dem Grund der Herstellung, kommt dieser Gin einem Likör sehr nahe.
Trinkempfehlung: Pur auf Eis.

Darüber hinaus gibt es aber auch noch den Old Tom, New Western Dry, Reserve oder Pink Gin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.