Das Getränk der Götter

Der Wein

Bereits vor rund 8.000 Jahren begann die Geschichte des Weins und seiner Trauben. Seitdem ist Wein nicht nur ein Getränk, sondern ein wichtiger Teil der menschlichen Kulturgeschichte.

Weingeschichte und Weinkultur

Ungefähr 8000 Jahre vor Christus wurden die ersten Reben angebaut. Die Weinrebe gehört damit zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheitsgeschichte. Vermutlich liegt die Wiege des kultivierten Weinanbaus im Nahen Osten. Aus Georgien stammen die ersten entsprechenden archäologischen Funde. Glaubt man ihnen, dann wurde in der Region Kvemo Kartli das Weinmachen um das Jahr 6000 v. Chr. erfunden.

Wein in Holzfässern erobert die Welt

Über Ägypten und Griechenland breitete sich der Weinanbau später in ganz Europa aus. Nach dem Niedergang des Römischen Reichs verlor der Wein etwas an Bedeutung. Als Klostermönche den Weinanbau im Mittelalter stark verbesserten und Wein in Holzfässern in der Kolonialzeit die Welt eroberte, wurde das Fundament für unsere heutige Weinvielfalt gelegt.

Weine und Rebsorten

Über Geschmack lässt sich bekanntlich vortrefflich streiten. Und der besonders vielfältige Wein ist deshalb Thema vieler Gespräche und Diskussionen und Gegenstand unzähliger Bücher, Foren und Ratgeber. Auf der Suche nach neuen Inspirationen und neuen Weinen besuchen Weinfans Weinproben und Weinverkostungen. Sie treffen Winzer, machen Weintouren und schauen sich Weinanbaugebiete persönlich an.

Wein ist Kultur, Genuss und Lebensgefühl

Die Beliebtheit von Wein ist ungebremst, denn Wein ist für viele nicht nur ein Getränk, er ist Kultur, Genuss und Lebensgefühl. Er inspiriert, begleitet perfekt ein Essen oder eine gesellige Zusammenkunft. Gleichzeitig kann er aber auch Trost in einer schwierigen Zeit spenden. Wein hat außerdem die Fähigkeit zu altern.

Weinkenner, Weinliebhaber oder „nur“ Weintrinker

Die einen Weintrinker unterscheiden gerade einmal zwischen Weißwein und Rotwein, vielleicht noch zwischen Schaumwein und Rosé. Andere wissen alles über die unterschiedlichsten Weine und kennen jede der rund 200 bedeutendsten Rebsorten mit Namen. Und wieder andere genießen einfach nur stressfrei ihren Lieblingswein.

Deutscher Wein ist im In- und Ausland sehr beliebt

Die bevorzugte Weinsorte der Deutschen war zuletzt Rotwein, gefolgt von Weißwein und Rosé. Deutsche Weine sind im eigenen Land bei einem Marktanteil von 45 Prozent mit Abstand am gefragtesten. Diese Zahl ist seit vielen Jahren auf ähnlichem Niveau. In Deutschland wird vorrangig Riesling angebaut, dahinter folgen Müller-Thurgau und Spätburgunder. Deutscher Riesling ist außerdem ein Exportschlager.

Wissenswertes über Wein

Damit du auf der nächsten Feier mit Expertenwissen auftrumpfen kannst, gibt es hier ein paar spezielle Infos über Wein.

Wusstest Du, dass…

…der Weinanbau über 8.000 Jahre alt ist?

…die aus den USA eingeschleppte Reblaus dafür verantwortlich war, dass im 19. Jahrhundert Europas Weinberge innerhalb von 30 Jahren fast vollständig vernichtet wurden?

…Wein auf allen Kontinenten angebaut wird? Nur die Pinguine in der Antarktis müssen auf Wein verzichten.

…Deutschland jährlich ca. 900 Millionen Liter Wein produziert, Italien aber fünfmal mehr?

…Italien, Spanien und Frankreich gemeinsam über eine Rebfläche von fast 3 Mio. Hektar (30.000 Quadratkilometer) verfügen? Das entspricht fast der Fläche Nordrhein-Westfalens.

…der Säuregehalt im Wein zwischen 4 und 10 Gramm pro Liter beträgt?

…Wein nach Nagellackentferner riechen kann? Dieser Aceton-Geruch ist ein Weinfehler, der während der Gärung entstehen kann.

…der jährliche Pro-Kopf-Konsum von Wein in Deutschland seit 20 Jahren nahezu konstant bei 20 Litern liegt?

…Deutschland mit dem Prokopfkonsum von ca. 3,3 Liter Schaumwein pro Jahr seit Jahren das weltweite Ranking anführt?